Pressemitteilung

Fischessen am Aschermittwoch
Fränkisches Karpfenessen in der Bayerischen Vertretung in Berlin

Der Bayerische Staatsminister für Bundes- und Europaangelegenheiten Dr. Markus Söder lud zum traditionellen Fischessen am Aschermittwoch in die Bayerische Vertretung ein.

In diesem Jahr wurden in der Bayerischen Botschaft fränkisch-kulinarische Besonderheiten angeboten. Es wurde fränkischer Karpfen nach Originalrezepten serviert, den Josef Huber, Küchenchef der fränkischen Traditionsgaststätte St. Kunigund in Erlangen, zubereitete.

Mit dem Fischessen wird nach bayerischer Tradition die Fastenzeit eingeläutet. Als "Fastenpredigerin" trat in diesem Jahr die Bundestagsvizepräsidentin Gerda Hasselfeldt auf. Die Bundestagsvizepräsidentin hielt den Gästen aus Diplomatie, Kultur und Medien auf humorvolle und unterhaltsame Art eine "Fastenpredigt". Zu den Gästen zählten unter anderem der Botschafter Österreichs S.E. Dr. Christian Prosl, der Botschafter Großbritanniens S.E. Michael Anthony Arthur, der Botschafter Italiens S.E. Antonio Puri Purini sowie die Botschafterin Kroatiens I.E. Dr. Vesna Cvetkovic-Kurelec.

Es ist in Bayern ein alter Brauch, zu Beginn der Fastenzeit den Menschen ins Gewissen zu reden, um sie zur Einhaltung der christlichen Fastengebote zu ermahnen. In Bayern entwickelte sich daraus die Tradition des Fastenpredigers, der seinen Zuhörern auf humorvolle Art die Leviten liest, aber auch gute Ratschläge gibt. Das bekannteste Beispiel hierfür ist der "Salvatoranstich" am Münchner Nockherberg.

Bundestagsvizepräsidentin Gerda Hasselfeldt und Staatsminister Dr. Markus Söder

Bundestagsvizepräsidentin Gerda Hasselfeldt und Staatsminister Dr. Markus Söder

zurück