Pressemitteilung

CSU hat sich hervorragend geschlagen
CSU-Kreisverband zieht positive Bilanz der Kommunalwahl

Insgesamt sehr zufrieden zeigte sich CSU-Kreisvorsitzender Hansjörg Christmann mit dem Abschneiden der CSU im Landkreis Dachau bei den Kommunalwahlen im Landkreis Dachau. Man habe die Ergebnisse sowohl im Über uns als auch in der Kreistagsfraktion engagiert und ausgiebig analysiert und diskutiert. Hierbei sei man zu dem Schluss gelangt, dass sich die CSU im Landkreis unter äußerst schwierigen Rahmenbedingungen hervorragend geschlagen habe, so der zum sechsten mal wiedergewählte Landrat.

Sein eigenes Abschneiden müsse man durchaus auch im Lichte der langen Amtszeit, des Anti-Unions-Trends sowie lokalen Themen wie 3. Startbahn und Transrapid sehen, ergänzte Christmann. Verglichen mit anderen - insbesondere oberbayerischen Landkreisen - seien die 53 % Zustimmung absolut zufriedenstellend. Nahezu marginal nähmen sich nach Ansicht des stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Wolfgang Offenbeck aus Karlsfeld die Verluste im Kreistag aus, wo die CSU nur 1,6 % verlor und einen Sitz abgeben musste. Die CSU stelle aufgrund einer sehr attraktiven Liste künftig 28 Kreisrätinnen und Kreisräte. Dies habe auch in Zukunft die Mehrheit in den Ausschüssen sowie eine gute Ausgangslage für die sachliche politische Arbeit als mit Abstand stärkste Fraktion zur Folge.

Sehr erfreulich ist nach Christmanns Ansicht der Ausgang der Bürgermeisterwahlen für die CSU verlaufen. So stellt die CSU künftig die Bürgermeister in deutlich mehr als der Hälfte der Landkreisgemeinden, nämlich den Oberbürgermeister in Dachau sowie die 1. Bürgermeister in Bergkirchen, Haimhausen, Hilgertshausen-Tandern, Karlsfeld, Odelzhausen, Pfaffenhofen an der Glonn, Petershausen, Schwabhausen und Sulzemoos. Insbesondere das hervorragende Ergebnis von Stefan Kolbe in Karlsfeld sowie Günther Fuchs in Petershausen sind ein großartiger Vertrauensbeweis der Bevölkerung vor Ort in die CSU-Kandidaten gewesen. Auch knappe Niederlagen wie in Röhrmoos oder Erdweg hätten nicht an der sehr guten Arbeit der Kandidaten und der Verbände vor Ort gelegen, so Christmann.

Fraktions- und Kreisvize Tobias Stephan aus Dachau hob insbesondere das gute Abschneiden junger Kandidatinen und Kandidaten hervor. So sei die Junge Union (JU) künftig im Kreistag, im Dachauer Stadtrat sowie im Gemeinderat von Altomünster mit jeweils 3 Räten vertreten. Auch in weiteren Landkreisgemeinden seien viele JU-Kandidaten sowie CSU-Kandidaten unter 35 Jahren in die Verantwortung gewählt worden. Vielerorts stünden junge Kandidaten auch in aussichtsreichen Nachrückerpositionen bereit. Dies alles seien untrügliche Zeichen, dass die CSU im Landkreis Dachau gut aufgestellt für die Zukunft und fähig zur kontinuierlichen Erneuerung ist.

zurück