Pressemitteilung

Bundestagsvizepräsidentin Hasselfeldt reist mit Dachauer OB Bürgel nach Oradour
Kontakt zwischen beiden Städten soll intensiviert werden

Bundestagsvizepräsidentin Gerda Hasselfeldt wird vom 19. bis 22. Juni 2009 anlässlich des 65. Jahrestages des Massakers der Waffen-SS und des zehnjährigen Bestehens der Gedenkstätte in den französischen Ort Oradour-sur-Glane reisen. Am Samstag, den 20. Juni 2009 wird sie am "Denkmal der Familien" in der Gedenkstätte einen Kranz niederlegen, in einer Ansprache der Opfer gedenken und sich ins Goldene Buch der Stadt Oradour-sur-Glane eintragen. Am Nachmittag findet zudem ein Fußball-Freundschaftsspiel zwischen Mannschaften aus Oradour und Dachau statt.

Die Bundestagsvizepräsidentin war bereits 2007 als erste Vertreterin der Bundespolitik nach Oradour-sur-Glane gereist und steht seitdem in stetem Kontakt mit den Verantwortlichen vor Ort. Auf Hasselfeldts Initiative hin reisten die Teilnehmer der Jugendbegegnung des Deutschen Bundestages, die jährlich anlässlich des Gedenktages an die Opfer des Nationalsozialismus stattfindet, in diesem Jahr erstmals auch nach Oradour. Auch für die Beteiligung Oradours an der internationalen Jugendbegegnung in Dachau hatte sich die Bundestagsvizepräsidentin eingesetzt. Hasselfeldt: "Die Kontakte zwischen Dachau und Oradour-sur-Glane sind in den letzten Jahren intensiver und enger geworden. Wir wollen gemeinsam auf diesem Weg weitergehen."

Begleitet wird Hasselfeldt von Oberbürgermeister Peter Bürgel sowie dem Leiter der Stiftung Bayerische Gedenkstätten, dem Landtagsabgeordneten Karl Freller.

zurück