Pressemitteilung

UEFA entschuldigt sich im Banner-Streit
Bundestagsvizepräsidentin Hasselfeldt: Faire Geste

"Die UEFA hat mir mitgeteilt, dass bei dem Champions League Finale in Madrid mit dem Verbot des Banners von Dachau City 1995 ein Fehler gemacht wurde und entschuldigt sich," berichtet Bundestagsvizepräsidentin Hasselfeldt. "Außerdem hat die UEFA versichert, dass sie Maßnahmen ergriffen hat, um sicherzustellen, dass in Zukunft Fußball-Fans aus Dachau das Spiel genießen und ihre Herkunft zeigen können." In den vergangenen Wochen und Monaten hatte sich Bundestagsvizepräsidentin Hasselfeldt mit Schreiben an die UEFA, den DFB und den FC Bayern sowie in persönlichen Gesprächen dafür eingesetzt, dass der FC Bayern Fanclub "Dachau City 1995" sein Banner bei Spielen des FC Bayern zeigen kann. "Besonders danke ich Herrn Dr. Theo Zwanziger für das Tätigwerden des Deutschen Fußballbunds in dieser Sache," so die Wahlkreisabgeordnete, die mit dem DFB-Präsidenten auch persönlich im Kontakt stand. "Ich freue mich, dass der so genannte Banner-Streit zu einer guten Lösung gebracht werden konnte. Die Entschuldigung der UEFA ist eine faire Geste," freut sich Hasselfeldt.

zurück