Pressemitteilung

Solider Haushalt, neue Ideen beim Verkehr und ein Überraschungsgast
Klausurtagung der CSU-Kreistagsfraktion Dachau

Die Entwicklung der Verkehrssituation und der weiterführenden Schulen sowie der aktuelle Kreishaushalt standen im Mittelpunkt der diesjährigen Klausurtagung der Dachauer CSU-Kreistagsfraktion. Als Referenten dazu waren Kreiskämmerer Gerd Müller, Hauptabteilungsleiter Gerhard Weber, Kreisbaumeister a.D. Georg Renoth sowie die Umweltbeauftragte des Landkreises, Brigitte Detering, zu Gast. zu Gast. Ein weiterer wichtiger Tagesordnungspunkt war die Erreichung der selbst gesteckten Klimaziele, wie z.B. der Senkung der CO2-Emissionen um 40% bis 2020. Neben den Referenten konnte Fraktionsvorsitzender Wolfgang Offenbeck auch Landrat Hansjörg Christmann als Gast auf der Klausurtagung begrüßen.

Renoth präsentierte den CSU-Kreisräten eine erste Vorlage des Gesamtverkehrskonzepts für den Landkreis. Es sieht die Gleichwertigkeit aller Verkehrsarten vor und zielt vor allem auf Effizienzsteigerung. Für die CSU-Fraktion ist die möglichst schnelle Realisierung der Nord-Ostumfahrung von Dachau eines der Schlüsselprojekt für alle anderen wichtigen Straßenverkehrsprojekte im Landkreis. Hier gilt es nun, zusammen mit allen Mandats- und Entscheidungsträgern für die Höherpriorisierung dieses Projekts bei der obersten Baubehörde zu kämpfen. Positiv wurde aufgenommen, dass eine attraktive Verknüpfung von S2 und A-Linie neu sowie eine attraktivere Anbindung des westlichen Landkreises an A-Linie und S3 angedacht wird. Angeregt wurde aus der Fraktion, unbedingt auch Fragestellungen wie Elektromobilität, Verkehrsvermeidung und intelligente Steuerungsinstrumente (z.B. Mitnahmeportale etc.) in die Konzeption einfließen zu lassen.

Kreiskämmerer Müller erläuterte die aktuellen Daten zum Kreishaushalt und gab ein klares Bekenntnis zum Schuldenabbau ab. So wird es auch im vorliegenden Haushaltsentwurf keine Nettoneuverschuldung geben. Die CSU-Fraktion unterstützt diesen Weg nachhaltig und so steht im Finanzplanungszeitraum 2011 – 2014 Investitionen von über 41 Millionen Euro immerhin eine Netto-Entschuldung von über 6 Millionen Euro entgegen. Bezüglich Schulen und Klimaschutz wurde mit den Experten des Landratsamtes intensiv über die künftigen Entwicklungen diskutiert. Die CSU-Kreisräte erarbeiteten hierzu insgesamt drei Anträge an den Landkreis.

Nicht schlecht staunten die Teilnehmer übrigens, als während der Tagung die Türe aufging und Münchens Erzbischof, Kardinal Reinhard Marx, bei den CSU-Kreisräten vorbeischaute. Dieser war im Nachbarraum auf einer Firmfeier und hatte von der Klausur erfahren. Er ließ sich vom Fraktionsvorsitzenden Wolfgang Offenbeck die Agenda erläutern und dankte den Anwesenden für ihr „wichtiges ehrenamtliches Engagagement“.

zurück