Pressemitteilung

JU-Deutschlandtag in Braunschweig
Tobias Stephan letztmalig als Deutschlandrat dabei

Unter der Überschrift ‚Herausforderungen. Annehmen!' hat die Junge Union auch in diesem Jahr wichtige Impulse für die Bundespolitik geben und dabei die Interessen der jungen Generation in den Fokus gerückt. Mit dem Leitantrag ‚Deutschland demographiefest machen!' machte sich die Junge Union für eine nachhaltige und generationengerechte Politik stark. Aus Altersgründen zum letzten Mal als Delegierter und Deutschlandrat dabei: Kreisrat Tobias Stephan (35), aus Dachau.

Im Rahmen des JU-Jahreshöhepunktes konnte die Junge Union hochkarätige Gäste aus Bundes- und Landespolitik in der Stadthalle Braunschweig begrüßen. So sprach die CDU-Bundesvorsitzende, Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel MdB, zu den Delegierten. Dabei betonte sie die Notwendigkeit einer nachhaltigen Finanz- und Wirtschaftspolitik und forderte stärkere Sparanstrengungen von Italien und Spanien. Bei der Euro-Politik der Sozialdemokraten handele es sich um "organisierte Verantwortungslosigkeit". Zuvor sorgte der niedersächsische Ministerpräsident David McAllister MdL für begeisterten Applaus der anwesenden Gäste. Er betonte die wichtige Rolle der JU für die CDU: "Ihr seid Motor und Gewissen der Mutterpartei zugleich".

Stephan, der in Braunschweig bereits seinen 16. Deutschlandtag erlebte, zeigte sich jedoch am meisten beeindruckt vom Auftritt von Dr. Wolfgang Welsch. Der Staatsfeind Nr. 1 der DDR war Mitglied der Widerstandsbewegung gegen die SED-Diktatur und half anderen Menschen zur Flucht aus dem kommunistischen Unrechtsstaat. Vor dem bewegten Publikum berichtete er von seinen schrecklichen Erlebnissen in mehreren DDR-Gefängnissen und schilderte die körperlichen und seelischen Qualen, die er dort erleiden musste. Zwei Mordanschläge des Regimes überlebte er nur knapp. "Die DDR war ein Unrechtsstaat. Das dürfen wir nie vergessen!", betonte er vor den Delegierten und Gästen. Zudem mahnte er, sich den Stellenwert der Freiheit stetig vor Augen zu halten: "Wer in der Demokratie schläft und das vergisst, kann in der Diktatur aufwachen". Die Junge Union zollte dem Ehrengast mit minutenlangen Standing Ovations großen Respekt für seinen Einsatz und sein Engagement für Demokratie und Freiheit.

David McAllister, MdL; Ministerpräsident von Niedersachsen und JU-Deutschlandrat Tobias Stephan

zurück