Pressemitteilung

Michaela Steiner und "Unser Land" informieren im Landtag über regionale Kreisläufe

Dr. Alexander Fonari, Vorstand im Eine Welt Netzwerk Bayern e.V., und Bernhard Seide-nath, Stimmkreisabgeordneter für den Landkreis Dachau im Bayerischen Landtag, treffen sich im Landtag - und Michaela Steiner und das Netzwerk "Unser Land" sind auch da: so geschehen bei der Ausstellung "Entwicklungsland Bayern", die vor kurzem im Landtag zu sehen war.

Ziel der Wanderausstellung war und ist es, die Folgen der Globalisierung für die Gesellschaft zu thematisieren. An neun Stationen werden die wirtschaftlichen, sozialen, ökologischen, politischen und kulturellen Chancen und Risiken aufgezeigt, die durch weltweite Verflechtungen entstehen. "Im Landkreis Dachau setzt in diesem Zusammenhang das Fairhandelshaus in Amperpettenbach Zeichen und vertreibt - im globalen Maßstab - fair gehandelte Produkte. Doch das, was auf globale Sicht richtig ist, gilt auch bei der Vermarktung regionaler Produkte. Dies ist exakt das Anliegen des Dachvereins UNSER LAND e.V. und auch der Solidargemeinschaft Dachauer Land. Ich habe mich deshalb sehr gefreut, die 1. Vorsitzende beider Vereine, Frau Steiner, als Botschafterin dieser Idee und auch des Landkreises Dachau in der Ausstellung zu sehen", erklärte Seidenath.

Die vom Eine Welt Netzwerk Bayern e.V. organisierte und konzipierte Ausstellung war von Landtagspräsidentin Barbara Stamm eröffnet worden. Aus der Region war auch die Aktion PIT - Togohilfe e.V. von Margret Kopp mit einem Stand vertreten, zu deren überzeugten Un-terstützern unter anderem die Haimhauser Dorfmusik und die Blaskapelle Petershausen zählen. Das Eine Welt Netzwerk Bayern e.V. ist der bayerische Dachverband entwicklungspolitischer Institutionen, Weltläden und lokaler Eine Welt-Foren. Weitere Informationen sind im Internet unter www.eineweltnetzwerkbayern.de abrufbar.

Das Foto zeigt (von links) Dr. Alexander Fonari, Michaela Steiner und Bernhard Seidenath bei der Ausstellung im Bayerischen Landtag im Gespräch.

zurück