Pressemitteilung

Auszahlung von EEG-Vergütungen
Gerda Hasselfeldt: E.ON Bayern arbeitet mit Hochdruck an der Behebung der Auszahlungsverzögerungen

Aufgrund von Schwierigkeiten bei der Auszahlung von EEG-Vergütungen im Netzgebiet von E.ON Bayern und Beschwerden besorgter Bürger aus dem Wahlkreis hat sich die Bundestagsabgeordnete und CSU-Landesgruppenvorsitzende Gerda Hasselfeldt an das Unternehmen gewandt und um schnellstmögliche Behebung gebeten.

Wie E.ON Bayern der Abgeordneten mitteilte, sind die Zahlungsschwierigkeiten nicht nur auf die Umstellung der Abrechnungs-Software, sondern auch auf den massiven Zuwachs an Neuanschlüssen zurückzuführen. Allein im vergangenen Jahr seien im Netzgebiet von E.ON Bayern 40.000 neue Anlagen hinzugekommen.

Dieser Boom habe auch dazu geführt, dass bereits angeschlossene Anlagen nicht rechtzeitig abgerechnet werden konnten. Zudem habe es auch im ersten Quartal 2012 eine Welle von Neuanmeldungen gegeben.

Das Unternehmen hat gegenüber Hasselfeldt versichert, bereits seit einiger Zeit mit Hochdruck und unter Einsatz aller verfügbaren Kräfte an der Beseitigung der Probleme zu arbeiten. Es ist zuversichtlich, die Schwierigkeiten in Kürze überwinden zu können. Probleme gebe es noch bei Anlagen, deren Daten nicht vollständig oder korrekt vorlägen und bei einigen Großanlagen. Auch hier habe das Unternehmen umgehend gehandelt und sei auf die Kunden zugegangen.

"Ich begrüße es sehr, dass E.ON Bayern mit Hochdruck an der Behebung der Auszahlungsschwierigkeiten arbeitet und eine baldige Normalisierung des Auszahlungs- und Abrechnungssystems erwartet", so die Wahlkreisabgeordnete.

zurück