Pressemitteilung

Stefan Löwl in Markt Indersdorf

Am Donnerstag war es endlich soweit: Stefan Löwl, Bewerber um die CSU-Kandidatur des Landrats, machte auf seiner Vorstellungstour beim Ortsverband in Markt Indersdorf Halt. Im Gasthaus Hohenester in Glonn folgten ca. 35 Zuhörer den interessanten Ausführungen Löwls. Nach einer kurzen Einführung des Ortsvorsitzenden Charlie Böller kam der Bewerber selbst zu Wort. "Hier im Landkreis rührt sich was, Dachau hat ein großes Entwicklungspotenzial und bietet interessante Themen", mit diesen Worten begründete Löwl seine Entscheidung, als Landratskanditat für die Wahl im März 2014 anzutreten.

In der nachfolgenden Diskussionsrunde wurden seitens der Zuhörer u. a. Themen wie dezentrale Energieversorgung, Verkehr, zweite Stammstrecke sowie mangelnde Breitbandversorgung angesprochen. Löwl, Jurist und Umweltfachmann, antwortete motiviert und kompetent.

Auf die Frage, wie er es mit der Amtsführung halte, ob eher sachlich und distanziert oder bürgernah und menschenverbunden, antwortete er: " Ich werde auf die Menschen zugehen, ich besuche Vereins- und Volksfeste. Ein Landrat in Bayern wird direkt gewählt und dies ist eine besondere Herausforderung. Ich möchte für alle Bürger im Landkreis Dachau Landrat sein." Mit diesen Worten konnte Löwl endgültig die Sympathien der Gäste im Saal erreichen. Mit zahlreichen Einzeldiskussionen klang der informative Abend schließlich aus.

Auf dem Foto v.l.n.r. Johann Lachner, Stefan Löwl, Karl Böller

zurück