Pressemitteilung

Neuer Notfallrucksack für die Feuerwehr Sulzemoos

Sparkasse Dachau und MdL Seidenath ermöglichen deutliche Verbesserung bei Erster Hilfe

Einen Notfallrucksack hat die Sparkasse Dachau der Freiwilligen Feuerwehr Sulzemoos gespendet. "Damit können wir - etwa bei Unfällen auf der Autobahn, wo wir häufig die ersten Helfer sind - eine qualifizierte Erstversorgung durchführen und so Leben retten. Unser Dank gilt der Sparkasse Dachau und MdL Bernhard Seidenath, der die Spende eingefädelt hat", erklärte Klaus Strobl, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Sulzemoos, bei der Übergabe des Rucksacks in Sulzemoos.

Der Notfallrucksack ist ein lange gehegter Wunsch der Sulzemooser Feuerwehrler, die damit im Bereich der Ersten Hilfe wieder auf dem Stand der Zeit sind. "Auf den Landstraßen im Gemeindegebiet und der Autobahn A8, die einen Einsatzschwerpunkt der Feuerwehr Sulzemoos bildet, kommt es oft zu schweren Verkehrsunfällen. Die Feuerwehr ist häufig zuerst vor Ort, wenn Hilfe gebraucht wird. Da manchmal nur Sekunden über Leben und Tod entscheiden, wird die Erste Hilfe bei uns großgeschrieben und ist schon seit langem ein fester Bestandteil im Ausbildungsplan. Doch bisher haperte es noch an der Unterbringung der Utensilien, die wir aus Platzgründen auf mehrere nicht mehr zeitgemäße Behältnisse verteilen mussten. Im Notfallrucksack kann nun das gesamte Equipment verstaut werden", erläuterte Vereinsvorstand Roland Hüttner, der sich mit diesem Wunsch an den Landtagsabgeordneten Bernhard Seidenath wandte. Seidenath vermittelte den Kontakt zur Sparkasse Dachau. "Wir haben spontan zugesagt, der Feuerwehr unter die Arme zu greifen. Denn die Feuerwehren leisten mit ihrer Arbeit einen großen Beitrag für die Sicherheit der Menschen. Dieses Engagement unterstützen wir gerne", sagte Eva Neumaier von der Sparkasse Odelzhausen bei der Übergabe des Rucksacks.

In dem wetterfesten Rucksack befinden sich Utensilien zur Erstversorgung durch Feuerwehrkräfte, die über eine Ausbildung für Ersthelfer verfügen. Neben dem Standardverbandmaterial sind dort auch eine Flasche zur Gabe von reinem Sauerstoff, Beatmungsbeutel, Decken, Stifneck, Blutdruck- und Blutzuckermessgerät sowie ein Defibrillator, den die Feuerwehr bereits 2008 - ebenfalls auf Vermittlung von Bernhard Seidenath - als Spende erhielt und schon zweimal erfolgreich eingesetzt hat, untergebracht. Behilflich bei der Zusammenstellung des Rucksacks war der Kommandant der Feuerwehr Lauterbach, Andreas Bigelmaier, der als Rettungssanitäter bei der Berufsfeuerwehr München tätig ist und auch die Erste-Hilfe-Schulungen durchführt.

Seidenath freute sich mit der Feuerwehr Sulzemoos und bedankte sich für das Engagement der Feuerwehrleute: "Sie leisten ehrenamtlich einen wertvollen Dienst für Ihre Mitmenschen - und das zu jeder Tageszeit. Ich hoffe, dass der Rucksack nicht oft gebraucht wird, und falls doch, dann am rechten Fleck zur rechten Zeit ist", so Seidenath weiter.

Kommandant Klaus Strobl bedanke sich recht herzlich bei allen Beteiligten. "Der Notfallrucksack wird uns unsere Arbeit deutlich erleichtern."

Das Foto zeigt (von links): Andreas Biglmaier, Bernhard Seidenath, Roland Hüttner, Eva Neumaier und Klaus Strobl mit dem neuen Notfallrucksack.

zurück