Pressemitteilung

Gerda Hasselfeldt, MdB: Notdienstpauschalen für Apotheken sichern die Versorgung mit Medikamenten auf dem Land

Der Bundestag hat das Gesetz zur Sicherstellung des Apothekennotdienstes beschlossen. Die Apotheken stellen die flächendeckende und wohnortnahe Arzneimittelversorgung sicher - auch nachts und an Wochenenden. Derzeit berechnen die Apotheken während der Notdienstzeiten 2,50 Euro pro abgegebenem Medikament. Gerade in ländlichen Regionen müssen die Apotheken häufig Notdienste übernehmen, werden aber nur von wenigen Patienten aufgesucht. Notdienste sind für die Landapotheken aus diesem Grund meist nicht kostendeckend.

Frau Hasselfeldt begrüßt die Stärkung der Landapotheken. "Die Apotheken stellen die Versorgung mit Medikamenten sicher - Tag und Nacht. Das liegt in unser aller Interesse. Insbesondere die Apotheken in ländlichen Regionen werden durch die häufigen Notdienste erheblich belastet. Sie werden durch die Notdienstpauschale darin unterstützt, weiterhin auf hohem Leistungsniveau die medizinische Versorgung gewährleisten zu können."

In Zukunft erhält jede Apotheke für jeden zwischen 20 Uhr und 6 Uhr des Folgetages vollständig erbrachten Notdienst eine Zuschusspauschale. Hierfür werden 120 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Die Pauschale wird unabhängig vom Umsatz während des Notdienstes gezahlt, da sonst keine gezielte Förderung der Sicherstellung der Notdienste erreicht würde. Mit der Notdienstpauschale sorgt die Koalition dafür, dass die Standortnachteile der Landapotheken künftig ausgeglichen werden.

zurück