Pressemitteilung

Freistaat unterstützt 16 kommunale Hochbaumaßnahmen im Landkreis mit insgesamt knapp 2,1 Millionen Euro

„Der Freistaat fördert 16 kommunale Hochbaumaßnahmen im Landkreis Dachau mit insgesamt 2.089.000 Euro. Dies hat mir Bayerns Finanzminister Dr. Markus Söder heute mitgeteilt. Empfänger der staatlichen Zuweisungen nach Art. 10 des Finanzausgleichsgesetzes (FAG) sind der Landkreis Dachau, die Stadt Dachau, die Gemeinden Haimhausen, Karlsfeld, Odelzhausen, Schwabhausen sowie der Schulverband Markt Indersdorf.“ Dies gab der Stimmkreisabgeordnete für den Landkreis Dachau im Bayerischen Landtag, Bernhard Seidenath, heute bekannt.
Der größte Einzelbetrag entfällt dabei auf den Neubau und Umbau der Werkstätten der Berufsschule in Dachau, für den der Landkreis vom Freistaat eine Zuwendung in Höhe von 557.000 Euro erhält. Der zweithöchste Einzelbetrag entfällt auf den Neubau eines Kinderhortes in der Eduard-Ziegler-Straße, für den die Stadt Dachau 267.000 Euro erhalten wird. Die weiteren 14 Einzelmaßnahmen werden detailliert in nachfolgender Liste beschrieben.

„Bayernweit sind es insgesamt rund 393 Millionen Euro an staatlichen Mitteln, die die Kommunen für ihre Hochbaumaßnahmen erhalten. Damit können insbesondere Schulen, schulische Sportanlagen sowie Kindertageseinrichtungen gebaut oder saniert werden. Der Freistaat erweist sich auf diese Weise weiter als verlässlicher Partner der Kommunen. Mit dem Zuschuss wird der Freistaat seiner Verantwortung gerecht, eine ausgewogene Infrastruktur in allen Landesteilen Bayerns zu schaffen und zu erhalten“, betonte Seidenath.
Folgende Zuwendungen hat das Bayerische Finanzministerium heute nach Art. 10 FAG im Einzelnen ausgesprochen – genannt werden der Zuwendungsempfänger, die Fördermaßnahme sowie der bewilligte Betrag:

zurück