Pressemitteilung

Bernhard Seidenath: Respekt vor Organspende-Aktion des FC Bayern München - Breites Bündnis für Organspende nötig

Der FC Bayern München wird im morgigen Heimspiel gegen Hertha BSC Berlin 75.000 Organspende-Ausweise verteilen und elf transplantierte Kinder mit den Fußballstars in die Arena einlaufen lassen. "Ich zolle dem FC Bayern München großen Respekt für diese Aktion", so Bernhard Seidenath, gesundheitspolitischer Sprecher der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag.

"Den Verantwortlichen des FC Bayern München bin ich überaus dankbar, dass sie dieses wichtige gesundheitspolitische Thema aufgreifen und ein klares Statement abgeben. Mehr als 2.000 Menschen in Bayern und ihre Familien klammern sich derzeit an die Hoffnung auf eine Transplantation. Diese Aktion wird eine gewaltige Öffentlichkeitswirkung haben. Sie wird den Betroffenen neuen Mut machen", erklärte Seidenath und fügte hinzu: "Wir brauchen mehr solche Aktionen. Nötig ist ein breites Bündnis für Organspende. Für dessen Rahmenbedingungen hatte sich die CSU-Landtagsfraktion zu Beginn dieses Jahres stark gemacht."

Beim FC Bayern hat das Eintreten für die Organspende bereits lange Tradition. Unvergessen ist das Europapokalspiel gegen den AC Mailand Ende des letzten Jahrtausends, bei dem die Spieler in Mailand mit der Trikot-Aufschrift "Sportler für Organspende" aufliefen.

"Es ist enorm wichtig, dass sich jeder Einzelne über seine Einstellung zu den Themen Organspende und Transplantation Gedanken macht, eine Entscheidung trifft und diese in einem Organspende-Ausweis auch dokumentiert", verdeutlichte Seidenath: "Denn Organspende schenkt Leben - vielleicht auch mal Ihr eigenes!"

zurück