Pressemitteilung

Bernhard Seidenath und Klaus Holetschek: Bayerns Führungsrolle in der Gesundheitswirtschaft ausbauen - Staatsregierung soll prüfen, wie die Gesundheitswirtschaft stärker vernetzt werden kann

"Die Vernetzung sämtlicher Akteure der Gesundheitswirtschaft würde Bayerns Führungsrolle in der Gesundheitswirtschaft noch weiter voranbringen. Das schafft Arbeitsplätze und Innovationen", erklärt Bernhard Seidenath, gesundheitspolitischer Sprecher der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag. "Unsere Fraktion fordert daher, dass die Staatsregierung die Einrichtung eines ‚Clusters Gesundheitswirtschaft' prüfen soll." Ein entsprechender Antrag der CSU-Fraktion wurde einstimmig im Wirtschaftsausschuss angenommen.

Klaus Holetschek, stellvertretender Vorsitzender des Arbeitskreises Gesundheit und Pflege der CSU-Fraktion, erklärt: "Ein erster Schritt könnte eine zentrale Präsentationsplattform für Bayern sein. Dort könnten sämtliche Akteure der bayerischen Gesundheitswirtschaft zusammengefasst werden. So würde man die Breite und Vielfalt des Leistungsspektrums darstellen können. Aktuell arbeiten rund 875.000 Menschen in der bayerischen Gesundheitswirtschaft. Es ist wichtig, die so entstehenden Innovationen zusammenzuführen und den Weg für neue Arbeitsplätze zu ebnen."

zurück