Pressemitteilung

Stipendiatinnen des Parlamentarischen Patenschafts-Programms aus den USA zurück

Fast ein Jahr konnten zwei junge Frauen aus dem Wahlkreis der Bundestagsabgeordneten Gerda Hasselfeldt als Stipendiatinnen des Parlamentarischen Patenschafts-Programms in den USA verbringen. Franziska Strauß aus Emmering, die bereits berufstätig war, verbrachte ihr Zeit bei einer Gastfamilie im Bundesstaat New York. Die Haimhausener Schülerin Elisabeth Kranz lebte bei einer Gastfamilie in Texas. Sehr zufrieden und mit einem reichen Schatz an guten Erfahrungen berichteten die beiden ihrer Patin von ihren Eindrücken und Erlebnissen in den jeweiligen Familien, der Schule, von der Arbeit und dem amerikanischen „way of life“.

Als junge Berufstätige hat Franziska Strauß im zweiten Halbjahr bei Migranten aus allen Erdteilen Englisch als Zweitsprache unterrichtet. Begeistert berichtete sie, dass sie dabei wertvolle Einblicke in die unterschiedlichsten Kulturen gewonnen und ihr das Unterrichten sehr viel Spaß gemacht hat. Elisabeth Kranz ist die Schule sehr leicht gefallen, so dass sie genügend Zeit hatte, viel mit neu gewonnenen Freunden und der Gastfamilie zu unternehmen. Sie resümierte: „Dieses Jahr war definitiv bis jetzt das beste Jahr meines Lebens“.

Beide waren sich einig, dass dieses Auslandsjahr ihren Horizont ungemein erweitert hat und sie Erfahrungen gesammelt haben, die sie prägen. Auch wenn sie sich auf die Rückkehr zu ihren Familien und zu den Freunden gefreut haben, so mussten sie doch eine neue, liebgewonnene zweite Heimat verlassen.

Franziska Strauß hat zwischenzeitlich die Arbeit aufgenommen und ist in ihre erste eigene Wohnung gezogen. Elisabeth Kranz kehrt zum Schuljahresbeginn wieder an ihr Gymnasium zurück.

Auf dem Bild (v.l.n.r.): Franziska Strauß, Gerda Hasselfeldt, Elisabeth Kranz

zurück