Bundestagswahl 2017

Pressekonferenz vom 2. Juni 2016 mit der Vorstellung der Kandidaten

Die beiden Kreisvorsitzenden im Bundeswahlkreis Dachau/Fürstenfeldbruch, Bernhard Seidenath, MdL und Landrat Thomas Karmasin, haben der Presse die Interessenten aus dem Bundeswahlkreis für die Nachfolge unserer Bundestags-Abgeordneten Gerda Hasselfeldt vorgestellt. Beide betonten, dass sie als CSU-Kreisvorsitzende das gemeinsame Ziel haben, bei der Nominierung im Bundeswahlkreis auch gemeinsam vorzugehen. Es macht keinen Sinn, dass die beiden CSU-Kreisverbände Dachau und Fürstenfeldbruck ihren jeweiligen Kandidaten separat nominieren, die sich dann bei der Nominierungsversammlung am 16. November duellieren würden, sagten beide unisono. "Wir wollen die Suche von vornherein bundeswahlkreisweit gestalten und die beste Kandidatin/den besten Kandidaten aus dem gesamten Bundeswahlkreis ermitteln. Deshalb werden sich auch alle Interessenten in allen Ortsverbänden beider Kreisverbände vorstellen" so Seidenath bei der Pressekonferenz. Seidenath weiter: "Ich bin sehr froh, dass wir auch drei, wie ich meine, sehr gute und würdige Interessenten präsentieren können, die ihren Wohnsitz im Landkreis Dachau haben und allesamt das Zeug haben, in die großen Fußstapfen von Gerda Hasselfeldt, unserer starken Frau in Berlin, zu treten.

Kandidaten

Von l.n.r.: Anton Kreitmair, MdL, Georg von Hundt, Florian Schiller, Katrin Mair, Bernhard Seidenath, MdL, Kreisvorsitzender CSU-Dachau, Landrat Thomas Karmasin, Kreisvorsitzender CSU-Fürstenfeldbruck

In der Reihenfolge, in der sie ihre Bereitschaft hierzu erklärt haben, sind dies:

Mit Wohnsitz im Landkreis Fürstenfeldbruck stellt sich der Nominierung:

Bis Anfang November werden sich nun die Kandidaten gemeinsam bei den Ortsverbänden im Kreisverband Dachau und Kreisverband Fürstenfeldbruck vorstellen.